Freitag, 8. Dezember 2017

Freie Pistole Steyr FP1 mit Tuning für Auflage

Seit kurzem beschäftige ich mich ja etwas intensiver mit der Freien Pistole. Für meine Steyr habe ich ein paar Tuningmassnahmen entworfen, die die Präzision erhöhen sollten. 


Der originale Kompensator war mir erstens zu kurz und zweitens traute ich ihm nicht zu, das überschüssige Gas sauber abzuleiten, ohne das Projektil zu beeinflussen. Also habe ich mir von Bostjan einen machen lassen, den es nun zu modifizieren und an meine Steyr anzupassen galt. Glücklicherweise hatte er den passenden Laufdurchmesser, aber leider nicht die korrekte Höhe für das Korn. So musste ich den Kornriser selbst entwerfen. Nach einem halben Tag am Zeichnen und Fräsen war der dann soweit fertig. Noch ist er blank, sobald ich aber sagen kann, dass die Höhe passt, bekommt er ein schwarzes Eloxal. Ich kann nun auch das Korn grosszügig verschieben. 

Die Visierlänge hat sich nun auf knapp 53cm verlängert, die gesamte Waffe hat nahezu 54cm Länge und geht in keinen Koffer mehr rein ;-) 

Als nächstes erfolgt noch die Modifikation der Zusatzgewichte und dann der erste Test auf dem Stand. Sobald der DSB sich entschliesst, endlich technische Regeln für FP Auflage zu veröffentlichen, kommt die Auflageplatte. Ich frage hierzu schon seit mehreren Monaten an, bekomme aber immer nur Hinhalte-Ansagen. Mir ist unverständlich, wie man eine neue Disziplin erschaffen kann, ohne dass man dazu technische Regeln veröffentlicht. 


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Freie Pistole Steyr FP1 im ersten Test für die Disziplin "Freie Pistole Auflage" 


Neben meinen Hauptdisziplinen LuPi 40 freistehend und SpoPi freistehend, werde ich ab dem kommenden Sportjahr auch die Kurzwaffen Auflagedisziplinen bestreiten, also LuPi aufgelegt, SpoPi aufgelegt und FP aufgelegt. FP finde ich sehr anspruchsvoll, da eben auf eine Entfernung von 50m auf SpoPi Präzision Spiegel geschossen wird. Zu diesem Zweck habe ich von einem lieben Schützenkollegen eine Steyr FP1 erworben. Die Steyr ist eher ein Exot, auch vom Design her, denn der Lauf sitzt sehr tief. Der originale Griff passt für mich auf Anhieb nahezu perfekt. Die Waffe ist mit meiner Hand regelrecht verankert. Nur die Fingerposition für den Abzug wollte absolut nicht passen. Meine kurzen Finger reichten kaum an den originalen Abzug ran.

Also musste ein anderer Abzugsfinger her. Ich habe alle möglichen Finger getestet und bin dann schlussendlich beim Putter von Lottes hängen geblieben. Nicht ganz billig, lässt sich aber so weit nach hinten schieben, dass mein Abzugsfinger sauber im 90° Winkel zur Waffe steht.

Freie Pistole Steyr FP1

Gestern konnte ich endlich mal auf den Schiessstand und ein paar Tests durchführen. Noch ist keine Auflageplatte montiert, da sich der DSB noch nicht einig ist über das technische Regularium zur FP Auflage. Also habe ich nur auf der Griffunterseite auflegen können, was nicht ganz optimal ist, denn die Waffe steht schräg zur Scheibe. Macht aber erst mal nichts, zum Testen reicht das. Nach dem Einstellen der Visierung gings gleich los mit 30 Schuss. Auf Anhieb hat mir die FP1 sehr gut gelegen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 281 Ringe. Mit Sicherheit noch ausbaufähig, zeigt aber die hervorragenden Eigenschaften der Steyr. Tendenziell sollten dann 290 Ringe drin sein.


Noch ist auch die Einstellung von Visierung und Abzug nicht optimal. Das werde ich die kommenden Wochen beheben.


Freitag, 14. Juli 2017

Zusatzgewicht an Hämmerli SP20 RRS


Ich habe mich kurzfristig entschlossen, das grosse Zusatzgewicht an meine SP20 zu montieren. Ist relativ teuer (109 Euro), hat aber eine sehr sexy Form und sieht an der Hämmerli äusserst gut aus.


Beim ersten Schiesstest war der Unterschied zu vorher nicht ganz so krass wie erwartet, es zeigte sich etwas weniger Hochschlag, aber wirklich nur minimal. Faktisch wird sich wahrscheinlich keine dramatische Verbesserung einstellen, aber speziell für die Auflage könnte es dann doch noch etwas von Vorteil sein. Alles in allem hat meine SP20 nun ca. 100g mehr am Laufende als im Normalzustand.

Nach wie vor hat sich bisher nicht ein einziger Fehlzünder oder Klemmer ereignet. Ich bin sehr sehr glücklich mit meiner Hämmerli!





Samstag, 10. Juni 2017

Hämmerli SP20 RRS im Test mit diverser Munition von SK und RWS. 



Vor kurzem hatte ich die Möglichkeit, meine SP20 auf eine Ransom Rest zu spannen und diverse Munitionssorten zu testen. Dabei waren sowohl verschiedene Chargen der SK Pistol Match Spezial, als auch verschiedene andere Sorten:

- SK Pistol Match
- SK Rifle Match
- RWS Pistol Match SR
- SK Pistol Match Spezial

Getestet wurde auf 25m mit jeweils 5 bzw 10 Schuss. Somit konnte ich mir einen guten Überblick verschaffen über die verschiedenen Sorten, aber auch über den Allgemeinzustand meiner Hämmerli. Ich habe ja nun schon ein paar Schuss hinter mir und war natürlich sehr interessiert, wie präzise die SP20 überhaupt ist, da sie ja nun schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Überraschend war, dass keine der verschiedenen Sorten irgendeinen Totalausfall hatte, was die hervorragende Präzision des Hämmerli Laufes bestätigt. Im Prinzip kann man mit nahezu jeder Munition den Innenzehner halten, was natürlich vor allem beim Auflageschiessen sehr wichtig ist.

Hämmerli SP20 Test Munition KK .22

2x SK und 1x RWS. Die Schussbilder sind soweit in Ordnung und sitzen alle innerhalb des Innenzehners.

Test mit einer Hammerli SP20 RRS
Nochmal eine Pistol Match aus einer anderen Charge. Kein Ausfall. 

Aber dann: 

SK Pistol Match Spezial. Die gesamte Gruppe passt geschlossen in den Innenzehner einer Präzisionsscheibe und bleibt sogar innerhalb des Randes. Max. Abstand innerhalb der Gruppe: 20mm. Da bleiben keine Wünsche offen!

Fazit: Meine Hämmerli SP20 ist top mit nahezu jeder Munition, die ich getestet habe.

Montag, 10. April 2017

Hämmerli SP20 RRS - neues aus der Szene


Um die Hämmerli SP20 RRS ist es ruhig geworden in den letzten Monaten. Die Verkäufe bei Hämmerli, respektive Walther, scheinen nicht mehr so zu sein, als dass man die Waffe weiter laufen lassen möchte. Auf der IWA war zu erfahren, dass Walther die Produktion der SP20 einstellt. Schade!  Auch die Hämmerli Website zeigt die SP20 nicht mehr im Lieferprogramm. Meiner Meinung nach hätte es nur wenige Modifikationen gebraucht, um die exzellente Sportwaffe deutlich zu verbessern und auch weiterhin wieder zu verkaufen. Das RRS System kann drastisch verbessert werden, mit kleinstem Aufwand. Mit dem Holzgriffadapter, einem relativ einfach zu fertigen Spritzgussteil, könnte jeder Griff einfachst angeschraubt und getauscht werden.

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass Umarex die Marke Hämmerli nur noch für Ballerwaffen und PlingPlings haben möchte. Dafür gibt es neue Modelle der billigen X-Esse. Wie man auch sehen kann, hat Walther schon vor Jahren das RRS System der Hämmerli für die GSP Expert übernommen. Trotzdem wären hier wichtige Massnahmen für eine verbesserte Funktionalität notwendig, aber das kostet wahrscheinlich ein paar Euros zu viel in der Produktion.

Meine Modifikationsreihe für die Hämmerli SP20 ist jedenfalls nahezu abgeschlossen. Wie man in meinem Blog nachlesen kann, habe ich ein paar Details verändert und neu konstruiert. Eigentlich bleibt nur noch eine kleine Veränderung am Abzugssystem, welches es erlaubt, einfach und stabil ein anderes Abzugszüngel anzubauen.

Der Schichtholzgriff von Rink wurde nochmals in Details durch H. Rink verbessert, an dieser Stelle herzlichsten Dank für die absolut unkomplizierte Zusammenarbeit! Der Griff passt nun top, er drückt nicht, er klemmt nicht und lässt sich gut auf die Handbreite anpassen.

Sonntag habe ich dann nochmals Munitionstests und Funktionstests durchgeführt und gleichzeitig für die kommenden Meisterschaften mit der Standardpistole trainiert. Die Hämmerli ist einfach nur ein Traum!


Die schnellen 10 und 20 Sekunden Serien funktionieren durch die geringe Bewegung der Waffe hervorragend. 

Freitag, 24. Februar 2017

Zuwachs ist angekommen . Sig Sauer X-Six 9mm Luger mit P220 Griffstück


Nach langem Hin und Her ist Zuwachs in der Familie - eine Präzisionsmaschine aus dem Hause Sig Sauer, die X-Six mit P220 Griffstück. Das 220er Griffstück hat den Vorteile, dass es nur einreihige Magazine aufnimmt und somit schmaler ist, was meinen mittelgrossen Händen entgegen kommt. Die P226 ist doch sehr mächtig im Griff.


Zwar nimmt das Magazin nur 8 Schuss, bzw, das länger Mag dann 9 Schuss, aber für DSB sind eh nur 5 Schuss erlaubt.

Bin schon sehr gespannt, was das tolle Eisen auf dem Stand schafft und ob der Bediener damit klar kommt ;-)


Freitag, 13. Januar 2017

Schiess Test mit der modifizierten Hämmerli SP20 RRS


Endlich habe ich mal die Zeit für einen ausführlichen Test gefunden, um die ganzen Modifikationen an meiner Hämmerli SP20 RRS zu testen. Eigentlich sollte man sich nach jeder einzelnen Modifikation mit der Waffe beschäftigen um zu testen, ob sich eine Verbesserung eingestellt hat oder nicht. Verbesserungen sind nicht nur technischer Natur, sondern müssen natürlich auch zum Schützen passen. Fühle ich mich wohl damit, dann schiesse ich besser. Es muss nicht sein, dass sich eine Erhöhung des Gewichtes am Laufende positiv auswirkt, wenn sich dafür das Korn nach unten zieht. Aus diesem Grund habe ich die letzten Wochen immer wieder trocken trainiert und ausschliesslich auf das Korn geachtet. Es hat anscheinend was gebracht.


15er Serie Duell. Die zwei 8er müssen noch weg. Trotzdem ein super Ergebnis mit 143 Ringen.

Auf der Präzisionsscheibe habe ich leider in der letzten 5er Serie einen 7er reingehängt. Schlussendlich annehmbare 137 mit einem Gesamtergebnis von 280.


Die Modifikationen haben sich durchweg positiv ausgewirkt. Jetzt heisst es, üben und sich mit dem neuen Gefühl vertraut machen.